geBIERt


Bier trinken ist wichtig!

Wilde Rose Kellerbier

Bierfoto

Bewertung

“Dank” Corona kann man sich das Wilde Rose Kellerbier heuer daheim aus Flaschen genehmigen, statt in Bamberg auf dem Keller. Denn vermutlich um das Bier mangels Absatzmöglichkeit nicht wegschütten zu müssen, wie so viele andere, gibt es diese Sonderabfüllung. Nun ja, da kann ich dann wenigstens bei guter Musik meinen Test schreiben, auch wenn’s mir auf dem schönen Keller an einem schattigen Plätzchen unter Bäumen deutlich lieber wäre. Trotzdem: Was passt zum Kellerbier? Genau, Kellermensch 😉 Kennen sicher nicht so viele, geil ist’s trotzdem 😃 “Get out of your town… Get out of your mind… / These streets hide all the memories you don’t want to find” Ich weiß nicht, bei der Songzeile denke ich dann doch eher, dass mir jemand sagen will: “Geh jetzt auf den Keller, du Aff!” OK, wahrscheinlich bilde ich mir das nur ein, also lieber mal zur Beruhigung am Bier riechen: Hmmm, hat was von Karamell. Also nicht zögern und trinken! Erster Eindruck: Schmeckt auch ohne Schattenplatz unter Bäumen astrein. Süffig, ein wenig vom Karamell geht auch hier noch die Kehle runter. Dennoch am Ende eher auf der herben Seite für ein Kellerbier. Und das ist auch gut so! Zumindest für mich wird so wirkungsvoll vermieden, dass mir das Ganze nach dem x-ten Bier dann zu süß wird 😉 Also in freudiger Erwartung der Kellersaison gibt es dafür 8 Punkte. Und falls ich mir doch mal etwas anderes auf dem Wilde Rose Keller gönnen will, dann hole ich mir dort einfach ein Schlenkerla vom Fass 🍻. Ihr seht schon: Ein Besuch beim Wilde Rose lohnt sich! Oder mit dem Songtext von Kellermensch ausgedrückt: “Had money, had money in my sack” und nach zu viel Bier auf dem Keller war es weg 😉.

Daten

  • Brauerei: Trunk (Vierzehnheiligen)
  • Alkohol: 5,0 % vol.
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmal, Hopfen, Hefe