photo

Bewertung

Zur richtigen Festivalvorbereitung gehört neben dem Reinhören in alle möglichen Bands auch die richtige Bierauswahl. Inzwischen könnte man es schon Bierkomposition nennen, denn im Gegensatz zu früher, als ich einfach irgendeine Plörre gekauft hat (Hauptsache billig!), muss ich da jetzt viel Zeit investieren, damit für jede Stimmung das richtige Bier da ist :D Aber erst mal Musik zur Vorbereitung reinmachen: Artch aus Norwegen darf es sein. Mit dem 1988er Album "Another Return". Erdiger Heavy bzw. Power Metal mit anständigem Sänger. Da kann man Live sicherlich nichts falsch machen. Und für die Verpflegung auf dem Campingplatz hat der Rittmayer aus Hallerndorf extra sein Rock 'n' Roll-Ale Summer 69 eingebraut :) Kann da noch was schief gehen? Es handelt sich hierbei um ein Weizen Ale, das einem schon mal einen ziemlich genialen Duft bietet. Nicht nur nach bananigem Weizen oder nach schon so oft gerochenem Pale Ale-Zitrusnoten, sondern ein ganz eigenständiger, fruchtiger Mix. Farblich liegt es irgendwo bei bernstein, also nicht zu hell. Und geschmacklich? Was soll ich sagen: eigentlich perfekt. Schmeckt eigentlich gar nicht nach typischen Weizen, aber irgendwie auch doch. Schmeckt auch nicht nach typischen Pale Ale, aber irgendwie auch schon. Lässt sich super trinken, ist leicht, aber nicht geschmacklos. Im Gegenteil! Ich liebe es und ich glaube ich nehme Eric Hawk (den Sänger auf der Artch Scheibe) mal beim Wort, wenn er da singt "Forcing your brain, killing your soul 23-hours with rock 'n roll" Ale. Ok, das Ale habe ich dazu gedichtet, aber was soll er sonst gemeint haben? ;) 10 Punkte!

Daten

  • Brauerei: Brauerei Rittmayer (Hallerndorf)
  • Stammwürze: Text
  • Alkohol: 5,9 % vol.
  • Bittereinheiten: Text
  • Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
  • Farbe: bernstein