photo

Bewertung

"Beam mich hoch! Scotty, ich hab genug gesehen. Wir düsen besser weiter quer durchs All. Beam mich hoch! Scotty, komm lass uns weiter ziehen. Mit Warp-Geschwindigkeit durch Raum und durch die Zeit, gib das Signal!" Der passende Songtext zum Maisel & Friends Teleporter, den Dritte Wahl da auf ihrem zehnten Album runterrocken und der bei mir auch die Lust auf ein Gläschen Bier weckt. Das Teleporter liegt schwer im Glas mit Geruchsnoten zwischen Röstmalz und Hefe. Es trifft allerdings nicht ganz meine Vorstellung. Ist aber egal, schmecken soll's. Und das tut es. Zu meiner Überraschung sogar erstaunlich leicht für so ein Photonentorpedo mit 9 % Alkohol. Sicher ist, dass man sich mit dem Teleporter wegbeamen kann, aber nicht muss, denn geschmacklich liegt es schon auf den oberen Decks, auch wenn es für mich nicht bis zur Brücke reicht. Dazu fehlt mir dann doch das gewisse Etwas. Sicher, es sind Röstaromen vorhanden und auch Kaffenoten. Es ist nicht zu bitter und auch nicht zu flach, aber der Aha-Effekt bleibt für mich aus. Es bietet, was man von Maisel & Friends erwartet und das hinreichend überzeugend. Gut schmeckt's also und es begeistert mich deutlich mehr als das eher enttäuschende neue Dritte Wahl Album, bei dem der Song Scotty eines der wenigen Highlights ist. Also Warp 8, Energie!

Daten

  • Brauerei: Maisel & Friends (Bayreuth)
  • Alkohol: 9,0 % vol.
  • Bittereinheiten: 39 IBU
  • Gärung: untergärig
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
  • Farbe: schwarz