Krombacher Pils

Krombacher-pils

Und wieder eines der großen Werbungsbiere. Ich hoffe, die sind bald alle geschafft, denn bis jetzt war noch nix gutes dabei. Vielleicht schafft es das Krombacher Pils mich zu überzeugen und mit Saufen dem Regenwald zu helfen. Ökologisch gesehen ist es natürlich Käse hoch drei, ein Bier aus NRW zu mir zu fahren, wo doch vor meiner Haustüre etliche Brauereien sind. Da hilft der Euro für den Regenwald auch nicht, zumal man bei dem Preis auch gleich günstigeres Bier kaufen und das gesparte Geld selber spenden kann. Das ganze ist doch nur ein Marketing-Gag oder soll der Gewissensberuhigung dienen. Aber nun genug das Marketing zerpflückt, kommen wir zum Bier. Der Antrunk ist recht süffig, aber flach. Ein bisschen zu wässrig zur Mitte hin. Der Abgang wird dann vom Hopfen dominiert, der seine Sache recht gut macht. Insgesamt hat das Bier (wie zu erwarten) etwas wenig Charakter, aber es gefällt mir besser als die meisten anderen Werbungsbiere. Dafür geb ich 3,5 Punkte. 

Etikettaufschrift

vorne:

„Eines der besten Biere nach Pilsener Brauart. Eine Perle der Natur.“

hinten:

„Ein Spitzenpils der Krombacher Brauerei. Mit Felsquellwasser gebraut.“

Daten

  • Brauerei: Krombacher Brauerei (Kreuztal-Krombach)
  • Biersorte: Pils
  • Alkoholgehalt: 4,8 % vol.
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen/Hopfenextrakt
  • Farbe: gold
  • Preis: Kasten mit 20 x 0,5 L ca. 13,50 € (Stand 04.2008, Rewe)

Ein Gedanke zu „Krombacher Pils

  1. Bernhard Wulle sagt:

    Ich erinnere mich, daß ich Mitte der 1990er Jahre Krombacher Pils richtig gern mochte. Hat das Bier sich seitdem verändert? Hat sich mein Geschmack gewandelt? Oder habe ich inzwischen einfach mehr Erfahrung und Kompetenz in der Beurteilung von Bierqualität gewonnen? Wie auch immer: Heute mache ich eher einen Bogen um Krombacher Pils. Krombacher Dunkel enttäuscht auch. Krombacher Extra Mild war recht ordentlich, wurde aber inzwischen eingestellt. Krombacher Weizen finde ich nicht übel.

Kommentare sind geschlossen.