Köstritzer Pale Ale

Köstritzer Pale Ale

Das Köstritzer Pale Ale riecht sehr angenehm. Dezent fruchtig würde ich sagen. Das ist das Erste, das mir an dem Bier auffällt. Das Zweite ist der schöne Schaum, der eine Mischung aus sehr feinporigen und grobporigen Anteilen ist. Die Farbe geht für mich stark in Richtung orange mit ein paar Trubstoffen, die lustig vor sich hin schwimmen (wer würde nicht gerne in Bier schwimmen? 🙂 ). Bis jetzt eine erstklassige Vorstellung, aber leider kann es beim Geschmack nicht ganz mithalten. Primär ist das Bier ziemlich herb und lässt die eingangs erwähnte Fruchtigkeit missen. Es ist wirklich richtig herb und dazu 7 % Alkohol. Kräftige Sache, dieses India Pale Ale, das laut Etikett so gern ein Pale Ale wäre 🙂 Insgesamt bietet mir dieses IPA leider zu wenig, um in der Top-Kategorie mitzuspielen. Da würde zum Beispiel ein malzigerer Körper helfen, der mir neulich beim Weiherer India Pale Ale so gut geschmeckt hat. Ich kann mich nicht recht zwischen 7,5 und 8 Punkten entscheiden, aber ich runde auf die 8 Punkte auf. Ganz einfach aus folgendem Grund: Ich möchte meinen Respekt dafür zollen, dass Köstritzer dieses (India) Pale Ale auch wie ein (India) Pale Ale schmecken lässt und keine weichgespülte Massenvariante auf den Markt gebracht hat. Dabei haben andere Großbrauereien schon kläglich versagt (schönen Gruß nach Bremen 😛 )8 Punkte Bier

Daten

  • Brauerei: Köstritzer Schwarzbierbrauerei
  • Alkohol: 7 % vol.
  • Zutaten: Wasser (Quellwasser aus Eleonorental), Gerstenmalz (Pilsener Malz, Münchner Malz, Karamellmalz), Hopfen (Citra, Delta, Hallertau Blanc, Galaxy, Calypso), Hefe