photo

Zu große Erwartungen stell ich jetzt nicht an ein Helles von Keesmann aus Bamberg, aber mal sehen, wie es sich gegen das Bitburger von gerade eben schlägt. Nun, nach dem ersten Schluck merkt man schon, dass hier in einer anderen Liga gespielt wird. Ein gewisser Malzansatz ist im Antrunk vorhanden. Der Mittelteil hat ein interessantes Aroma, leicht süßlich sogar. Das mischt sich aber prompt mit dem fein gehopften Abgang. Eigentlich ganz nett, das Ganze, aber es reicht nicht ganz zum erstklassigen Bier. 6,5 Punkte dafür.

Etikettaufschrift

"Schlank im Trunk, feinwürzig im Geschmack."

Daten