photo

Das liest sich auf jeden Fall schonmal interessant: Ein Bier mit nem Schuß Whiskymalz. Da konnte ich nicht widerstehen, das muss probiert werden :) Also rein in Krug: Das Bier ist leicht trüb, daher kommt wohl auch die anfangs fruchtige Hefenote. Das Whiskymalz bringt eindeutige Rauchbier-Geschmacksnoten mit. Allerdings nicht so stark, wie von typischen Rauchbier gewohnt. Nach Whisky schmeckt hier nichts. Am Schluss stellt sich eine leichte Hopfenbittere ein. Fazit: Perfekte Symbiose aus Keller- und Rauchbier! Süffig, rauchig, gut! Das sind 10 Punkte. 

Etikettaufschrift

"Ein naturtrübes Sommerbier aus der Brau- und Erbschänke, mit Tradition, am Tor zur Fränkischen Schweiz. Felsquellwasser und ein Schuß Whiskymalz prägen den Charakter dieser Bierspezialität. Spritzig, frisch und belebend durch natürliche Vitalstoffe."

Daten