Göller Schottisch Lager

Bewertung

Thorsten: Die Brauerei Göller in Zeil am Main hat dieses Jahr einen Bierkalender. Das heißt, dass es am Anfang jedes Monats eine Bierspezialität in limitierter Menge gibt, inklusive Anstich in der Brauereigaststätte. Den Anfang macht das Schottisch Lager, bei dem Whisky-Malz zum Einsatz kommt. Das könnte etwas für mich sein 🙂 Also erst mal whiskytypisch die Nase tief ins Glas halten und da kommen einem auch schon die torfig, rauchigen Noten entgegen. Wer das Rittmayer Smoky George kennt, weiß wovon ich rede. Allerdings bekommt man hier nicht gleich so ein Brett ins Gesicht geklatscht. Geschmacklich geht es zwar in die gleiche Richtung wie der Rauchgeorg, dennoch sind deutliche Unterschiede auszumachen. Da ist nämlich auch ein schön malziges Aroma ohne Torfnoten mit drin, das sich gelungen mit dem Whiskygeschmack mischt. Die Bittere ist dazu ebenso perfekt getroffen. Wem jetzt das Wasser im Munde zusammenläuft, den muss ich leider enttäuschen: Das Bier ist heuer schon ausverkauft. Da heißt es entweder hoffen, dass es nächstes Jahr wieder zu haben ist oder am 4. Februar zum Göller tingeln und das nächste Bier des Bierkalenders kosten, nämlich das Freyungs Ale. Für das Schottisch Lager gibt es von mir jedenfalls 10 Punkte und ich werde beides machen: hoffen und tingeln. P.S.: Den Bierkalender findet ihr auf der Facebook-Seite der Brauerei.

Daten

  • Brauerei: Brauerei Göller (Zeil am Main)
  • Stammwürze: 13,5 %
  • Alkohol: 5,9 % vol.
  • Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
  • Farbe: sattes gelb-orange