photo

Nachtrag 3. Dez 2015: Ich hatte noch so ein Mandarina IPA im Kühlschrank und da ich Lust auf etwas Herbes hatte, habe ich es mir eingeschenkt. Der Schaum auf dem Bier ist wirklich klasse. Den frischen Geruch kann ich jetzt eher Richtung Mandarine verorten und auch beim ersten Schluck fällt mir das Mandarinenaroma auf. Das hält sich aber nicht lange und wird sogleich von der Bittere abgelöst. Finde den Geschmack jetzt weniger eigenwillig als vor einem Monat, aber das Bier schmeckt mir trotzdem nicht wirklich. Mir ist es zu bitter und hat weiter nichts tolles zu bieten. Die 5 Punkte gehen für mich immer noch in Ordnung. 

Original 7. Nov 2015 @ 20:12: Auf gut Glück ein Bier aus dem Kühlschrank gezogen. Es ist das Braukunstkeller Mandarina IPA. Mein erster Kontakt mit dieser Brauerei aus dem Odenwald. Schöner, feinporiger Schaum. Helle, orange und ziemlich trübe Farbe. Sehr frischer Geruch. Passt so weit. Erster Schluck: herb, sehr herb. Ein typisches Hopfenbier, bei dem eigentlich so ziemlich alle anderen Aromen vom Hopfen übertüncht werden. Und dieser Mandarina Bavaria Hopfen hat einen etwas eigenwilligen Geschmack. Oder ist es das Rauchmalz, das drin sein soll? Ich kann's nicht sagen, ein Rauchmalz identifizieren kann ich jedenfalls nicht. Tja, das Bier überzeugt mich nicht so richtig. Es ist mir zu bitter und andere Hopfensorten munden mir anscheinend eher. Ansonsten macht es aber keine groben Schnitzer und deshalb 5 Punkte. 

Daten

  • Brauerei: Braukunstkeller (Michelstadt)
  • Alkohol: 6,1 % vol.
  • Bittereinheiten: 55 IBU
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen
  • Farbe: helles orange, trüb